Schwarzes Hamburg

  • 23 September 2018, 22:04:43
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: schwarzes Fahrradfahren  (Gelesen 24508 mal)

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 7356
  • *haut*
Antw:schwarzes Fahrradfahren
« Antwort #315 am: 20 September 2018, 17:03:35 »

Na komm, ich muss grade prokrastinieren :

Tag 5
Zunächst versuchte ich mein Bestes, im Gästehaus ein Bergarbeiterfrühstück einzunehmen, ich schaffte aber höchstens einen Warenwert von 4€ (Frühstückspreis waren 8€).
Bei der Bergfahrt am Vorabend hatten meine Pedale Geräusche gemacht. Wie junge Katzen o.o. Morgendliche Inspektion ergab: Das linke Pedal dreht sich frei, aber unter *schreddel*, das rechte - na, drehen tut es sich, aber es wackelt auf seiner Achse, gut 5mm Spiel :o Das sind die, die ich vor ziemlich genau vor 3 Jahren von (was ist eigentlich geworden aus:) sYntiq geerbt hatte. DREI JAHRE.
Nun gut. Damit hatte sich die Frage, ob ich mich fit genug fühle für den Umweg zum Ringwall von Otzenhausen, erledigt. Ich fuhr direkt nach Wadern (im Tal der Prims geht es wieder eine Kleinbahntrasse entlang), wo es einen Radladen gab.
Ich war darauf gefasst, daß der Inhaber sowas sagen würde wie "uuuuuh, so sollten Sie aber nicht weiterfahren! Im Laden habe ich grade nur Rennradpedale aus Titan für €€€, aber bis Dienstag kann ich Ihnen andere bestellen!".
Aber nein. Er sagte "aaaaach, damit können Sie noch WEIT fahren, das quietscht halt, aber auseinanderfallen kann da nix!"

Ich besichtigte noch die Burgruine Dagstuhl, die ist sehr übersichtlich; mir gefielen die Informationstafeln, die man da findet ("Dieses unsinnige Mittelalter- und Burgenbild lebt noch immer in vielfältiger Form fort." ;D).

Es ging weiter die Prims runter und dann den Losheimer Bach hoch, am Lostalsee vorbei nach Bergen (das heisst nicht aus Versehen so *ächz*) zur Gaststätte Girtenmühle. Wo ich feststellen musste, daß Gaststätte und Zeltplatz wegen Umbau geschlossen sind, seit 13.9. :o >:(
Wie erwähnt, ich hatte am 10. nochmal alle Campingplatzwebseiten angeguckt. Es IST möglich, daß ich den Hinweis auf das Saisonende bei multiplen Besuchen auf der Seite übersehen habe ::) >:( oder er war noch nicht da. Werden wir nie erfahren.

Also: 5km zurück zum Campingplatz am Stausee. Großcampingplatz am Samstag, genau, was ich immer schon wollte >.< Es gibt eine Familienwiese für Zelte und eine Gruppenwiese. "Wenn Sie es ruhiger wollen, gehen Sie auf die Gruppenwiese", es war grad keine Gruppe da.
Abends erschien in 2 Autos eine Familie von 2 Erwachsenen und 5 Teenagern so zwischen 13 und 16 (ich kann das schlecht schätzen), 4 Mädchen, 1 Junge. Ich sah dem tätowierten Hipsterpapi zu, wie er über eine Stunde lang das 5-Mann-Tunnelzelt aufstellte ^^, dann fuhren die Erwachsenen und der männliche Teenager mit einem Wagen davon.
Als es anfing, zu dämmern und kalt zu werden, legte ich mich zum Lesen ins Zelt. Die 4 Mädels galoppierten über die Wiese und blitzten mit dem Handy rum. Bald fiel mir auf, daß sie immer dann blitzten, wenn sie an meinem Zelteingang vorbeirannten <.< so 2 bis 3x kann ich darüber ja ::). 4 bis 5x ist schon >:(. Um halb 10, als ich mich zum Schlafen hingelegt hatte und es also finster im Zelt war, schlichen sich die Gören an wie ne Herde Kühe, blitzten direkt vor meinem Zelt und trampelten gackernd davon.
*seufz* das war nun echt zuviel. Ich schälte mich aus dem Schlafsack und ging da mal rüber. Die Mädels saßen bei angeschalteter Innenbeleuchtung in einem Auto und reagierten nicht, als ich sie ansprach. Hm, ach so, gute Scheiben. Ich klopfte ans Fenster. Was jetzt passierte, habt Ihr in doofen Amifilmen schon gesehen:
Die 4 schreckten hoch, rissen die Augen auf und KREISCHTEN (alles gleichzeitig), drängten sich (so gut das in einem Auto halt geht) aneinander und zur entgegengesetzten Fahrzeugseite. Unter weiterem Kreischen ("OHMEINGOOOTTTKREIIIIIIIIISCH"). ::) Ich war meine Botschaft noch nicht losgeworden, ging also ums Auto herum und klopfte dort ans Fenster. Nochmal wie oben: KRAAAAAIIIIIIISCHOHMEINGOOOOOTKRAAAAIIIIIISCH und alle zur gegenüberliegenden Fahrzeugseite ::) ::) ich rief in eine Kreischpause, wie alt sie eigentlich wären und daß ich sie unheimlich witzig fände und ging zurück ins Zelt.
30min später hörte ich es nochmal kreischen, der Rest der Familie war ohne Auto zurückgekehrt - und hatte ans Autofenster geklopft ;D ::)
Ich wartete noch ne Weile, ob ein empörter Hipsterpapi käme, sich zu beschweren, ich hätte seine Goldkinder belästigt, kam aber nicht. Es wurde noch gequiekt und gegackert bis 23:30. Wäre ich man auf die Familienwiese gegangen, da war um 21h allgemeiner Zapfenstreich gewesen ::)

Da machste was mit. Ich bin nicht sicher, ob ich hoffen soll, 4 doofe Teenies dauerhaft vom Campen wegtraumatisiert zu haben ;D.
_______________________

Zu den Pedalen: Ich hatte ja meine alten aufgehoben, für Wenn mal was passiert™. Die sind 14! Jahre benutzt und drehen sich noch *sirrrrrrrrrr* ohne das kleinste erkennbare Spiel. Dabei sind sie von Union, die mir nicht als High-End-Hersteller in Erinnerung sind, und wirken mit ihrem Kunststoff-Korpus auch billiger als die von Wellgo mit Metallkörper. Ich tu die also wieder ans Rad ::) wenn´s passt, kommt der "Käfig" von den neueren dran, der alte ist echt schon mitgenommen.
« Letzte Änderung: 20 September 2018, 17:13:17 von nightnurse »
Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 7356
  • *haut*
Antw:schwarzes Fahrradfahren
« Antwort #316 am: 21 September 2018, 12:49:41 »

o7 alte Pedale dran. Außerdem diese doofe Stellschraube am rechten Bremshebel zurechtgedreht, die sich im Laufe des Urlaubes immer weiter reingearbeitet hatte, wodurch der Hebel immer weiter an Lenkergriff und Schalthebel kam (das ist ein 2mm-Inbus, sowas hatte ich nicht dabei).

Tag 6
Um 7:00 auftsehen und zufrieden betrachten, wie Krähen im Familiencamp gegenüber die Mülltüten plündern und alles verwüsten ^-^ danach Von Losheim nach Mettlach durch den Wald.
In Mettlach gibt es den Alten Turm und alles gehört Villeroy & Boch ^^ es stehen ein paar nette verwarzte Altanlagen in der Gegend herum.
Für Radfahrer wie mich (ungenügender Trainingszustand + Reiseziel Mosel) gibt es keine sinnvolle Möglichkeit, den Aussichtsturm an der Saarschleife zu besuchen (ich hätte das Rad unten am Fußweg stehen lassen und hochklettern können, aber s. Trainingszustand), also fuhr ich unten durch besagte Schleife. Dieser Turm übrigens, ne. Daß man solche Landschaftsverschandelung im 21. Jahrhundert noch genehmigt hat: Wow.

Einen kurzen Moment der Freude hatte ich angesichts des Ausflugsdampfers "Maria Croon" ;D ::)

Ab Dreisbach fuhr ich BERGAUF nach Obertünsdorf; der Weg am Bonnerbach entlang war immerhin beschaulich und nicht zu steil.
Vom Friedhof Obertünsdorf konnte ich schon bis Luxemburg gucken \o/; es ging runter nach Eft, dann hoch über die Autobahnbrücke am Schneeberg (420m üNN) - und dann endlich nur noch bergab, bis Besch an der Mosel, rund 8km weit \o/ \o/
Ich fuhr noch bis Nennig, wo ich den ruhigeren und schattigeren von 2 Zeltplätzen ansteuerte, mein Rad etwas abstaubte und mich nach einer weiteren unruhigen Nacht (stark befahrene Landtraße) darüber freute, mein Rad am Bahnhof Treppen runter und wieder hoch tragen zu dürfen >:( in Koblenz hatte mein Anschlusszug erst 45min Verspätung, dann 60, in HH kam ich schließlich mit 85min Verspätung an und musste, weil es nach 16:00 war, bei unerwarteter Hitze noch bis Niendorf radeln.

Ende

Fazit:
Der Schwierigkeitsgrad des Saarlandradweges wird mit "mittel" angegeben, was wohl ca. zutrifft. Die Steigungen sind zu bewältigen. Die Kieswege sind manchmal tückisch (Tiefsandschikanen am Gefälle, danke >:( ). Für jemanden wie mich gab es am Wegesrand nicht so viele Sehenswürdigkeiten; Campingplätze sind in angemessenen Abständen vorhanden (alle hatten mehr Straßenlärm als meine Wohnung in Niendorf ::) ). Möglicherweise wäre es schlau gewesen, im Uhrzeigersinn zu fahren statt dagegen - dann wäre ich saarabwärts und bliesabwärts gefahren und damit dezent bergab statt dezent bergauf. Die Hügel dazwischen bleiben aber ^^
Plan für nächstes Jahr: Mal informieren, ob ich für ne Woche ein E-Bike mieten und damit losziehen kann. Wobei nicht nur der Preis wichtig wäre, sondern auch, um wieviel schwerer dann alles wird (Bike sowieso, aber was ist mit Ladegeraffel? Und wieviel mehr die Campingplätze kosten, wenn man Strom dazunimmt. Dann muss man ja auch nen Stellplatz nehmen statt der Wiese).
Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.

Eisbär

  • > 10.000 Posts
  • ******
  • Beiträge: 11282
  • Moin!
    • Schwarzes-Stade
Antw:schwarzes Fahrradfahren
« Antwort #317 am: 21 September 2018, 12:56:26 »

wieviel mehr die Campingplätze kosten, wenn man Strom dazunimmt. Dann muss man ja auch nen Stellplatz nehmen statt der Wiese).
Strom kostet meistens ca. 5-6€ pro Nacht.
Nur einen Akku über Nacht aufladen kann man aber an vielen freundlichen Rezeptionen gratis.
Gespeichert
2018 - No F*cking Bands Festival VII

Donnerstag, 16. bis Sonntag 19. August 2015

Infos: www.nofuba.de

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 7356
  • *haut*
Antw:schwarzes Fahrradfahren
« Antwort #318 am: Gestern um 18:17:17 »

...und was für eine Wohltat, mit den neu angebrachten alten Pedalen zu fahren O.o bestimmt ist das nur psychologisch ^^

Heute fuhr ich den Tibarg runter, das ist eine für den Fahrradverkehr freigegebene Fußgängerzone. Es waren da ein paar Buden aufgebaut, irgendeine wg Schietwetter schlecht besuchte Veranstaltung.
2 junge Männer pupten mich an "HIER IST FAHRRADFAHREN VERBOTEN!!!" - ich so *brems*umdreh* "NEIN IST ES NICHT!!!" - "UND OB!" - ich liess mich auf das Angebot ein, mir die Verbotsschilder zu zeigen.
Sie zeigten mir: ein mit Verkehrszeichen 254 und "wegen Veranstaltung" bedrucktes A4-Blatt, schön laminiert und an einen Laternenmast geklebt. "Steht an allen Eingängen!"
Ich hatte das tatsächlich nicht gesehen. Ich achte üblicherweise nicht drauf, was auf Zetteln steht, die an Laternenmasten hängen. Und ich bin auch nicht überzeugt davon, daß sowas ein gültiges Verkehrszeichen darstellt (zumal, wenn daneben noch die offiziellen Schilder stehen). Falls doch, mache ich mir ein paar Parkverbotsschilder, um immer nen freien Platz zu haben, wenn ich das Auto wieder bekomme ö.ö

Weiss das wer?
Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.

Eisbär

  • > 10.000 Posts
  • ******
  • Beiträge: 11282
  • Moin!
    • Schwarzes-Stade
Antw:schwarzes Fahrradfahren
« Antwort #319 am: Heute um 11:20:48 »

Weiss das wer?
Ein DIN A4-Blatt ist definitiv kein gültiges Verkehrszeichen.
Gespeichert
2018 - No F*cking Bands Festival VII

Donnerstag, 16. bis Sonntag 19. August 2015

Infos: www.nofuba.de