Schwarzes Hamburg

  • 01 Dezember 2022, 20:49:05
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Live @ KIR: OBERER TOTPUNKT - OHcy-êspé - KONTRAST / 18.11.  (Gelesen 277 mal)

DJStep6

  • Regular User
  • *
  • Beiträge: 42

3 Live Acts erwarten euch heute Abend

::OT:, OBERER TOTPUNKT
ist das Musikprojekt der Hamburger Singer-/Songwriterin Bettina Bormann und des Multi-Instrumentalisten/Komponisten Michael Krüger. Das gesprochene Wort rockt! ::OT:: verbindet Elektro-, Wave-, EBM- und Rock-Elemente mit deutschen Texten. Während das Klangkonzept von dunkelmorbiden Soundwelten und massiven Basslines und Beats von Michael Krüger gelenkt wird, treten an die Stelle von Gesang die Rezitationen mit der apokalyptischen Lyrik der Frontfrau Bettina Bormann. Von ihrem Label Danse Macabre wird Oberer Totpunkt als Vertreter der Neuen Deutschen Todeskunst vermarktet, die auch von Musikjournalisten als ein Einflussfaktor ausgemacht wird. ::OT:: hat sechs Studio-Alben beim Wave-Gothic-Label Danse Macabre Records veröffentlicht und tritt live als Duo oder mit weiteren Live-Musikern auf: Stefan Frost (Gitarre, Bass), Denis Scheither (Keyboard) und Reaktor4 (Performance). Die Band hat zahlreiche Remixe veröffentlicht und ist regelmäßig auf Festivals in Deutschland, der Schweiz, Österreich und in den USA und darüber hinaus zu erleben.

OHcy-êspé
Ende 1984 gründen Michael Riewesel und Andreas Wiersig in Hamburg die Underground-Band OHcy-êspé. Mittels Tapes, Sampler, Mellotron, Computer und diversen Saiteninstrumenten zementiert OHcy-êspé den Ruf, eine der innovativsten und härtesten Underground-Bands Hamburgs zu sein. Nach zahlreichen Performances und Studioarbeiten integriert die Band in den 1990ern Elemente aus EBM, Electronic, Neue Musik und Dancefloor in den bisherigen Psychedelic-Industrial-Sound. Seit 2000 komponiert OHcy-êspé zunehmend Soundtracks für Independent-Filme. OHcy-êspé platziert auch einige Hits in den Independent-Charts. Ab 2010 sorgt OHcy-êspé mit multimedialen Live-Konzepten für Aufsehen. Seit 2018 bettet die Band das Darkerkant-Festival in Soundlandschaften ein. Neben zahlreichen Live-Gigs 2021 arbeitet zur Zeit OHcy-êspé an einer neuen CD und Programm.

KONTRAST
1992 wurde ISECS (später Kontrast) von Dirk Heinrich, Roberto Lindner und Tobias Messias gegründet.
In diesem Jahre veröffentlichten sie das Tonband mit dem Namen The Missing Link with the Key to Your Heart in einer sehr kleinen Auflage.
1994 verließ Tobias Messias die Band und es wurde die erste Demoversion von Einheitsschritt veröffentlicht.
1995 stieß Falko Heinbokel zur Band, der noch heute Mitglied ist. Ebenso wurde das Musikalbum EKM als Tonband und Compact Disc im Eigenvertrieb veröffentlicht. Ihr Live-Debüt fand im Oktober in der Diskothek „Spot“ in Kassel statt.
1996 fand Holger Heinrich, der Bruder von Mitbegründer Dirk Heinrich, den Weg in die Band. Ebenfalls wurde Elektronische Körper-Musik? als Eigenvertrieb veröffentlicht.
1997 wurde das Raritäten-Tonband Da lacht die schwarze Koralle … veröffentlicht.
1998 erschien ein „Best of“-Tonband mit dem Namen Tod … find’ ich gut!. Durch ihre Erfolge waren sie unter anderem Vorgruppe für Funker Vogt aus Hameln und Joachim Witt. Die steigende Bekanntheit verhalf ihnen zu einigen Interviews in angesehenen Magazinen. In diesem Jahr widmeten sich die Mitglieder auch verschiedenen anderen Projekten.



Nach dem Konzert geht es weiter mit der CREATURES OF THE NIGHT Party
Electronix / Dark Wave / Industrial / Gothic / Post Punk....und viele artverwandte Styles schallen dann bis in die frühen Morgenstunden aus den Boxen
At The Decks: DJ STEP 6
Doors: 20:30 h
Showtime: 21 h


KIR, Langenfelder Damm 94, Hamburg
Gespeichert