Schwarzes Hamburg

  • 26 Mai 2020, 23:24:19
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Corona  (Gelesen 9071 mal)

Jack_N

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 746
Antw:Corona
« Antwort #195 am: 15 Mai 2020, 12:30:53 »

Man könnte auch sagen: Das Virus ist weniger wählerisch oder "organ-rassistisch" als so mancher Mensch auf der Welt ^^

"ach, da ist noch irgendwas, befall ich das halt mal".

Interessant auch der Bericht einer Dialysepatientin, die erkrankte: Zwar hatte sie einen schweren Verlauf, aber der starke Befall der Lunge blieb aus. Offenbar sind bei ihr durch die Dialyse gewisse Überbringerfunktionen im eigenen Körper geschwächt, die das Virus ansonsten für den massiven Lungenbefall ausnutzt.
Oder platt ausgedrückt: zu krank um krank zu werden ^^
Gespeichert
"Spiel immer nach den Regeln, denn ohne Regeln ist es kein Spiel mehr!"

käx

  • > 2500 Posts
  • ****
  • Beiträge: 3623
  • bleib tapfer !
Antw:Corona
« Antwort #196 am: 15 Mai 2020, 16:16:48 »



Das Deine momentane Position unentspannt ist glaub ich Dir sofort - geht vielen Kollegen von mir genauso. Es ist aber auffallend dass es genau diese Kollegen sind (Kinder, Homeoffice, meist sogar noch eine Person die z.B. in der Pflege zusätzlich außer Haus arbeiten MUSS), die derzeit empfänglich sind für das, was man allgemein unter Verschwörungstheorien zusammenfassen kann und auf den Staat und dessen Berater schimpfen. Ich vermute mal stark dass der erhöhte Stresspegel hiermit ursächlich zu tun hat - Ähnliches findet man dann bei den Berufsgruppen, die derzeit durch die Krise arbeitslos geworden sind oder in Kurzarbeit ohne sinnvolle Beschäftigung ( weil keine passenden Hobbies ) hocken.
Das ist nicht böse gemeint, es ist für mich nur die einzige Erklärung wie so viele Menschen, die im Beruf normalerweise rational und sehr umsichtig agieren, auf einmal so vielen Theorien hinterherrennen die kein Stück belegt wurden sondern sogar gegenteilig fordern, dass man diese widerlege (und das Ausbleiben des Widerspruchs dann automatisch als Richtigkeitsbeweis für ihre Theorie sehen. So funktioniert das aber nicht. Nicht in der Mathematik, nicht sonstwo auf der Welt).



Ich bin für diese Dinge immer empfänglich  ;) (auch wenn ich mit dem Kampfbegriff Verschwörungstheorie nicht sehr viel anfangen kann) 
und ich sehe da - zumindestens bei mir - keinen Zusammenhang zu der aktuellen Situationen, geschweige denn, dass es
da gar einen pathologischen Zusammenhang gibt.

Ich interessiere mich schon viele Jahre (Jahrzehnte) für die unterschiedlichsten Themen, meine Form der Informationsbeschaffung beginnt weit vor der Internetära.
"Damals" hatte man bei einer guten Buchempfehlung eines Freundes nicht die Möglichkeit gehabt mal eben zu "googlen" ob der Verfasser ggf. diesen oder jenen
Ruf hat. Und das war auch gut so. Man hat diese Dinge unvoreingenommen gelesen und sie waren ein weiterer Baustein des Zugewinns an Wissen.
Klar ich war jünger und wie ich bestimmte Dinge einzuordnen habe, war mir damals nicht immer klar.

Diese Form des sich Informierens habe ich mir bis heute beibehalten.
Ich bin der Meinung, dass es sich lohnt, jede Stimme zu hören. Wenn ich jemanden neu kennenlerne kann ich ja auch nicht in seinen Schädel gucken,
und bin zunächst unvoreingenommen.

Was mich an der heutigen Diskussionkultur, vor allem im Internet, furchtbar stört, ist dass es offenbar eine Reihe von Leuten gibt, denen die Quelle
viel wichtiger ist als der Inhalt selbst.
Ergibt die Quellenrecherche ein negatives Bild, dann werden diese Stimmen gar nicht erst gehört.
Sagen wir mal Mimikama oder ARD Faktenfinder oder Wiki (...)
behauptet "Nazi, Verschwörungstheoretiker, Querfrontler, Antiamerikanist, Antesimit, oder auch das von Dir benutzte Wort 'umstritten' " usw.
dann geht  die Bereitschaft solchen Leuten zuzuhören gen null (bzw. die Meinung über diese Personen ist von vornherein getrübt)

Ich will mich von solchen Dingen nicht beeinflussen lassen.

Ich bin alt genug und besitze ausreichende Medienkompetenz und gesunden Menschenverstand um die Dinge für mich selbst einordnen zu
können. Da brauche ich keine Orientierung durch irgendwelche "Wahrheitsportale".

ok, das war jetzt eigentlich ganz viel offtopic.

Was ich sagen will: Grundsätzlich und vor allem jetzt in dieser Zeit, wo Grundrechte derart geopfert werden, ist es in meinem Augen
unablässig unterschiedliche Seiten zu hören, unabhängig davon, ob eine Seite lauter schreit oder die Meinungs und Deutungshoheit
innehat.


Die Berichterstattung ist zu einseitig und das liegt ganz sicher nicht daran, dass wir die einzige und absolute Wahrheit bereits auf
dem Tisch haben.


Gespeichert
Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung.

Jack_N

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 746
Antw:Corona
« Antwort #197 am: 15 Mai 2020, 16:51:06 »

Da magst Du teilweise Recht haben,
ich ziehe für mich persönlich nur dort Grenzen, wo Leute eben Dinge behaupten, die das Potential haben, mein Leben oder das Leben anderer Personen zu gefährden und diese dann nicht belegen können.
Alternativ auch bei all jenen die meinen, dass Begriffe und Haltungen direkt aus dem dritten Reich wieder salonfähig wären und "man sowas wohl doch noch sagen dürfe".
Darunter fällt fast die gesamte Ministerriege einer gewissen blauen Partei. Die ist aber ein anderer Diskussionpunkt und passt hier nur teilweise rein, auch wenn sie versucht direkt aus der Corona-Maßnahmen-Abneigung der Menschen zu profitieren (mir fallen Spontan Plakate ein auf denen sie behaupten, dass sie die Lösung gegen Corona seien, denn in den von ihnen regierten Landkreisen gäbe es keine Fälle.
Nein, da wohnt in den Fällen einfach kaum einer - da fällt Distanz halten nicht schwer. Und da will auch kaum einer hin, da wird also auch kein Infekt hingetragen. Und die Leute, die oftmals verarmt (wieder anderes Thema) und verärgert dort leben, die können sich die Auslandsreisen oftmals gar nicht leisten in die Gebiete, aus denen das Virus eingeschleppt wurde).

Es bleiben halt im Endeffekt einem oft nur zynische Sprüche übrig, die leider, leider sich allzuoft bewahrheiten. Wie der gute alte "Streite Dich nie mit einem Idioten, erst zieht er Dich auf sein Level herab und dann schlägt er Dich mit Erfahrung".

Um Deiner Argumentation bezüglich Lektüre zu folgen: Es gab und gibt immer wieder "unbequeme" Bücher. Diese können auch rein sachlich sein. Man sollte dennoch immer wissen, wessen Kind der Autor ist, um den Inhalt und seine Sichtweisen einzuordnen.
Beispiel: Ich suche tatsächlich ein Buch aus den frühen 80ern (Prä-Tschernobyl), welches über Greenpeace herausgegeben war, und in welchem sämtliche atomaren Zwischenfälle auf der Welt, über die man irgendwas wusste, bis dahin zusammengeschrieben waren. Alle einzeln aufgelistet mit Ort, was geschah, wer war beteiligt, was waren die Konsequenzen.

Teilweise auch hier relativ reisserisch oder mit Mutmaßungen, aber als reine Zusammenfassung wenn man die Wertungen rauslässt brauchbar. Leider hab ich das nie wieder irgendwo gefunden, den genauen Titel kenne ich leider auch nicht mehr. (stand zu meiner Schulzeit in unserer Stadtbibliothek)

Gibt Leute, die würden selbst die Ansammlung an tatsächlichen Vorfällen mit dem Hinweis auf "lol, Greenpeace" ablehnen, aber der Verein hat ab und an auch mal lichte Momente gehabt.
Zudem ist es ein Leichtes diese Vorfälle einzeln zu recherchieren und dann in den Kontext zu setzen. Soweit passt es also, und hält einer wissenschaftlichen Überprüfung grundsätzlich stand. Damit ist es für mich eine nutzbare Quelle.

Gespeichert
"Spiel immer nach den Regeln, denn ohne Regeln ist es kein Spiel mehr!"

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 8227
  • *haut*
Antw:Corona
« Antwort #198 am: 15 Mai 2020, 17:10:22 »


Ich bin der Meinung, dass es sich lohnt, jede Stimme zu hören. Wenn ich jemanden neu kennenlerne kann ich ja auch nicht in seinen Schädel gucken,
und bin zunächst unvoreingenommen.

Ich bin für Unvoreingenommenheit, ja.
Aber ich bin nicht mehr der Meinung, daß es sich lohnt, jede Stimme zu hören. Ich bilde mir nämlich nach jahrelanger Beschäftigung mit Verschwörungsgedöns (aus Gründen) ein, gelernt zu haben, die Nachtigall am Trappsen zu erkennen und wenn eine Stimme zuviele mir als (gerne auch verklausulierte) Bullshitterei geläufige Töne aufweist, schalte ich sie mittlerweile ab. Bullshitterei kann auch in schlimmer Argumentationstechnik bestehen. Jedenfalls habe ich für sowas schon seit Jahren keine Geduld mehr. Was dann evtl. doof ist für jemanden, der die Stimme grade als neuen heißen Scheiß entdeckt hat und dem ich dann nur mit ::) begegne.


Zitat
Ergibt die Quellenrecherche ein negatives Bild, dann werden diese Stimmen gar nicht erst gehört.
Sagen wir mal Mimikama oder ARD Faktenfinder oder Wiki (...)
behauptet "Nazi, Verschwörungstheoretiker, Querfrontler, Antiamerikanist, Antesimit, oder auch das von Dir benutzte Wort 'umstritten' " usw.
dann geht  die Bereitschaft solchen Leuten zuzuhören gen null (bzw. die Meinung über diese Personen ist von vornherein getrübt)


Ich will mich von solchen Dingen nicht beeinflussen lassen.

"Beeinflussen lassen"?
Ich benutze schon gelegentlich "Wahrheitsportale", weil ich da am schnellsten etwas finde, das mir hilft, die Quelle in einen Kontext einzuordnen. Das ist Teil meiner "Recherche", weil ich es nicht unbedeutend finde, zu wissen, welche Motivation jemand hat, mir seinen Inhalt in seiner Form zu unterbreiten. Ich möchte schon gerne wissen, was der eigentlich will.
Ich muss mich dabei auch nicht auf das verlassen, was da steht, sondern gucke, woher die das haben. Es gibt üblicherweise ein Quellenverzeichnis. Wenn ich dann (platt-plakatives Extrembeispiel) auf die Webseite des Typen gehe, der mir sagt, die Russen/ISIS/Reptos kommen gleich, und er betreibt einen Shop für überteuerte Dauerwurst, Dosenbrot und Wasserfilter, dann trägt das zum Bild bei (bei vielen Leuten muss man genauer hingucken ^^ und manche sind ganz unauffällig).


Zitat
Was ich sagen will: Grundsätzlich und vor allem jetzt in dieser Zeit, wo Grundrechte derart geopfert werden, ist es in meinem Augen
unablässig unterschiedliche Seiten zu hören, unabhängig davon, ob eine Seite lauter schreit oder die Meinungs und Deutungshoheit
innehat.


Janeinweissnicht.
Unterschiedliche Seiten hören, ja, sicher.
Aber ich glaube einfach nicht mehr, daß jede Meinung verdient hat, gehört zu werden. Meine Grenze ist nach o.a. langjähriger Beschäftigung vermutlich niedriger als Deine.

Auch das mit dem "Grundrechte opfern" betrachte ich wohl anders. Schon die Formulierung scheint mir etwas drüber. Es wurden Grundrechte eingeschränkt - um andere Grundrechte zu wahren (das Recht auf Leben und auf körperliche Unversehrtheit kann ggfs erfordern, daß andere Rechte eingeschränkt werden; ICH finde es ganz ok, daß das im aktuellen Fall so gewichtet wurde). Und wie wir in den vergangenen 2 Wochen erleben, war dieses "Opfer" temporär.
(Wobei ich, wie schon gesagt, durchaus der Meinung bin, daß man genau hinsehen und ggfs diskutieren muss, was wie getan wird, aber es wurde m.E. in den letzten Wochen echt viel zu sehr die ganz falschen Bäume hochgebellt.)(Und da drücke ich mich absichtlich etwas schwammig aus, weil ich nicht Buch geführt und den Überblick verloren habe :] )
Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.

käx

  • > 2500 Posts
  • ****
  • Beiträge: 3623
  • bleib tapfer !
Antw:Corona
« Antwort #199 am: 15 Mai 2020, 17:37:24 »


Ich bin für Unvoreingenommenheit, ja.
Aber ich bin nicht mehr der Meinung, daß es sich lohnt, jede Stimme zu hören. Ich bilde mir nämlich nach jahrelanger Beschäftigung mit Verschwörungsgedöns (aus Gründen) ein, gelernt zu haben, die Nachtigall am Trappsen zu erkennen und wenn eine Stimme zuviele mir als (gerne auch verklausulierte) Bullshitterei geläufige Töne aufweist, schalte ich sie mittlerweile ab. Bullshitterei kann auch in schlimmer Argumentationstechnik bestehen. Jedenfalls habe ich für sowas schon seit Jahren keine Geduld mehr. Was dann evtl. doof ist für jemanden, der die Stimme grade als neuen heißen Scheiß entdeckt hat und dem ich dann nur mit ::) begegne.




Stimmt schon, ich mache da durchaus auch Ausnahmen:
Flatearth, hohle Erde, Reptiloiden, Chemtrails, jüdische Weltverschwörung, Nazigelaber - sind für mich auch Themen, bei denen ich die Unterhaltung schnell abbreche(n) /würde .  :D

Allerdings kenne ich zum Glück eigentlich niemanden, dem solche Themen ein Anliegen sind.

Das sind dann aber wirklich auch eindeutige Schwachsinnstheorien, da sind wir uns wohl alle einig.


« Letzte Änderung: 15 Mai 2020, 17:52:07 von käx »
Gespeichert
Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung.

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 8227
  • *haut*
Antw:Corona
« Antwort #200 am: 15 Mai 2020, 19:06:14 »

Das, was Du aufführst, ist klarer Schwachsinn, da sind wir uns einig, das ist aber nicht ganz das, was ich meine. Es gibt so viel gut getarnten und auf den ersten Blick plausiblen Bullshit. Oder vielleicht redet jemand nichtmal inhaltilichen Bullshit, benutzt aber die Taktik, mit Fehlschlüssen und Scheinargumenten zu hantieren. Kommt mit eigentlich berechtigten Einwänden, die in den vergangenen Wochen (oder Jahren, je nach Thema) aber schon von allen Seiten beleuchtet und für Quark befunden wurden. Ich reagiere da einfach sehr allergisch drauf.

Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.

Jack_N

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 746
Antw:Corona
« Antwort #201 am: 18 Mai 2020, 13:02:00 »

34 neue Fälle in China - 108 Millionen Menschen werden daher unter Lockdown-Regeln gestellt:
https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-05-18/over-100-million-in-china-s-northeast-thrown-back-under-lockdown

Wenn jetzt nochmal irgendwer, der nicht am Demonstrieren gehindert wird, und noch nichtmal für das ignorieren staatlicher Anweisungen (Maskenpflicht, Abstand) nen Strafzettel dabei bekommt, jammert dass er in keinem freien Land leben würde, dann muss ich demjenigen echt mal nen Urlaub im Land der großen Mauer empfehlen.
Wobei nee, sonst lassen die da auch David Hasselhoff spielen und...
Gespeichert
"Spiel immer nach den Regeln, denn ohne Regeln ist es kein Spiel mehr!"

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 8227
  • *haut*
Antw:Corona
« Antwort #202 am: 19 Mai 2020, 16:09:05 »

Neue Rauchmelder in Nursehausen.

"Die Firma...und ihre Partner werden die Montagen vor Ort unter folgenden Schutzmaßnahmen ausführen:
- Ab Betreten des Hauses werden die Monteure eine Schutzmaske und Schutzhandschuhe tragen."

Als ich eben mit Maske vorm Gesicht die Wohnungstür öffnete, standen draußen 2 Herren mit bloßen Händen und nackten Gesichtern und fragten ganz treuherzig, ob sie auch Masken aufsetzen sollten. Ja, wär mir lieber ::) >:(
Alder, ich darf keine 2 Freunde aus unterschiedlichen Haushalten einladen, aber die Handwerker wollen mir zu zweit die Bude vollschnoddeln dürfen, ich glaub, es hakt >:(
Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.

Alte Pizza

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 878
Antw:Corona
« Antwort #203 am: 22 Mai 2020, 16:21:04 »

Ich bin von der Maskenpflicht aus gesundheitlichen Gründen befreit.
Gespeichert

Jack_N

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 746
Antw:Corona
« Antwort #204 am: 22 Mai 2020, 18:05:17 »

mal interessenhalber - was für Gründe gibt es dafür?
Ich kenn umgekehrt eher Leute die auch vor der Krise schon eine Maske getragen haben um sich und ihr kaputtes Immunsystem zu schützen.
Daher bin ich grad verwirrt - die Masken die ich bislang getragen hab haben jetzt auch für mich als Asthmatiker nicht die atembare Luftmenge derart reduziert, dass ich da große Einschränkungen gemerkt hätte (zumindest nicht bei 2-3 Stunden Tragedauer, länger soll man die Teile ja eh nicht am Stück über Mund und Nase haben, siehe auch Vorschriften in Berufen die die Teile tragen müssen, Handwerk und so).

Gespeichert
"Spiel immer nach den Regeln, denn ohne Regeln ist es kein Spiel mehr!"

Alte Pizza

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 878
Antw:Corona
« Antwort #205 am: 22 Mai 2020, 20:13:48 »

Psychische Gründe.
Gespeichert

käx

  • > 2500 Posts
  • ****
  • Beiträge: 3623
  • bleib tapfer !
Antw:Corona
« Antwort #206 am: 23 Mai 2020, 12:51:07 »

Gespeichert
Streite nicht mit dummen Menschen, du begibst dich dadurch auf ihr Niveau und da schlagen sie dich durch ihre Erfahrung.

Black Russian

  • > 2500 Posts
  • ****
  • Beiträge: 4242
  • Felis Domesticus
    • http://www.apfelfront.de/
Gespeichert
Menschen haben als Spezies nicht mehr Wert als Nacktschnecken

Jack_N

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 746
Antw:Corona
« Antwort #208 am: 23 Mai 2020, 20:17:41 »

Lockerungen sind - mit Verlaub - ne totale SCHEISSIDEE.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Kreis-Leer-Corona-Regeln-in-Restaurant-missachtet,corona3202.html

So, was haben wir davon? 7 neue bestätigte Fälle, 50 Verdachtsfälle, und ne nicht bestimmbare Anzahl an Kontaktpersonen.

Was macht Niedersachsen? Lockerung, ab Montag keine Obergrenze mehr an Personen in Restaurants.

Super Idee. Nicht.

Das Virus ist nicht auf einmal "weg" nur weil man meint dass es jetzt genug ist und sich Lockerungen wünscht. Wenn man lang genug mal die Eier beisammen gehabt hätte um strikte Maßnahmen durchzuziehen, dann hätte das was werden können. Aber wenn die ganzen Lokalpolitiker nur auf die nächste Wiederwahl schielen und der Durchschnittsbürger so hohl in der Birne ist dass er die Zusammenhänge nicht erkennen kann (z.B. dass die Fallzahlen eben nur deshalb runtergehen weil die Maßnahmen funktionieren und Abstand und Kontakteinschränkungen das Einzige sind was WIRKLICH hilft), dann haben wir eben die nächste Welle, und es muss nochmal RICHTIG dichtgemacht werden.

Prima Aktion. Das wird dann garantiert weniger Existenzen kosten als wenn man jetzt verschärfte Regeln nen Monat länger hätte laufen lassen. Oh, wait...
Gespeichert
"Spiel immer nach den Regeln, denn ohne Regeln ist es kein Spiel mehr!"

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 8227
  • *haut*
Antw:Corona
« Antwort #209 am: 23 Mai 2020, 23:58:48 »

40 Neuinfektionen nach einem Gottesdienst. Bei angeblicher Einhaltung aller Regeln. Keine kleine Leistung, vielleicht wird da noch mit Inbrunst gesungen. Sollte man erforschen.

Die Mitbürger, sie machen mich ratlos.
Ich hab just gelernt, daß man zwar unglaublich Angst vor Ansteckung haben, die luschigen Maßnahmen hierzulande aber dennoch total überzogen finden kann. Check ich nicht.


Ich habe auch noch was über die "Corona-Prämie für Pflegekräfte" gelernt - sie geht, wenn sie gezahlt wird, ausschließlich an die Mitarbeitenden der Altenhilfe.
Nix gegen die KollegInnen der Altenhilfe, die haben gerne ne Anerkennung und ne Gehaltserhöhung verdient.
Aber, äh, Krankenhäuser? Intensivstationen? Die kriegen nix? Wiewowas? O.o
Nebenbei sehe ich in den jüngsten Beschlüssen die Möglichkeit eröffnet, in der Pflege sowas wie ein Puddingexamen zu gestatten ("...vorübergehende Flexibilisierungen in den Ausbildungen zu den Gesundheitsberufen ..., z.B. bezüglich der Dauer der Ausbildung..."). Genau, was wir brauchen ::)

Wie wäre es, wenn wir ab morgen alle auf den Balkonen für BMW klatschen gehen und stattdessen...ach, ist ja auch egal.

Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.