Schwarzes Hamburg

  • 16 Oktober 2018, 12:12:05
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: 11.08.2018 Scientia mortuorum - Von der Wissenschaft der Toten, Neustrelitz  (Gelesen 331 mal)

Alceste Molière

  • > 1000 Posts
  • ***
  • Beiträge: 1195
  • Vexiere Melencolia I


Scientia mortuorum - Von der Wissenschaft der Toten
Ehemalige Landesirrenanstalt am Domjüchsee, 17235 Neustrelitz (MV)

Das 1. Wissensfestival startet am Samstag den 11. August 2018 in morbider Umgebung.
Erstmalig könnt Ihr die Arbeit von Wissenschaftlern anhand eindrucksvolle Bildervorträge kennenlernen,
die alle eins gemeinsam haben - den TOD!

Auf dem Gelände der ehem. Landesirrenanstalt Domjüch bei Neustrelitz ist Raum für alles geboten -
Endlichkeit, Geschichte, Kultur und Musik. Neben Fachvorträgen kann man in die Geschichte einer der damals modernsten und humansten Irrenanstalten eintauchen, der phantastischen Klängen eines Theremins lauschen, dem deutschlandweit einzigartigen Leichenwagentreff beiwohnen und in lockerer Atmosphäre dann am Abend mit den Referenten am Lagerfeuer am idyllischen Domjüchsee ins Gespräch kommen. In Kooperation mit dem Verein zum Erhalt der Domjüch - ehem. Landesirrenanstalt.

Referenten:
Dr. Mark Benecke - Kriminalbiologe
Rurik von Hagens - Geschäftsführer des Plastinariums Guben
Dr. Peter Wilhelm - Bestattungsexperte, "undertaker Tom", Blogger und Autor
Jörg Vieweg - Thanatologe, Bestatter

Programm:
13.15 – 14.15 Uhr Vortrag Jörg Vieweg – Thanatologie „Die thanatopraktische Versorgung als Teil einer lebendigen Abschiedskultur“
15.00 – 16.00 Uhr Vortrag Rurik von Hagen – Plastinate GmbH „Vom Mensch zum Plastinat“
17.00 – 18.00 Uhr Vortrag/Lesung Dr. Peter Wilhelm „Gestorben wird immer“ - eine etwas andere Lesung über den Tod
20.00 - 21.00 Uhr Vortrag Dr. Mark Benecke – „Irre Fälle“

Rahmenprogramm:
° Musik auf dem Theremin mit Robert Meyer
° Führungen durch die Irrenanstalt
° Fotoausstellung "Schon unser Heut ein Gestern ist" von Marcus Rietzsch mit stimmungsvollen Lost Places und Friedhofsimpressionen
° Erkundungen des "irrsinnigen Kellers" (nur für Wagemutige)
° Präsentation der historischen Leichenwagen

Ab 22 Uhr Tanz in der Waschküche mit DJ Lord of Midnight und DJ Jörg Decano

Bei der Anlage handelt es sich un ein stillgelegtes Gelände.
Betreten auf eigene Gefahr. Keine Sanitäranlagen (DIXI).
Die Teilnahme ist auf 500 Plätze begrenzt!
   
Karten: 29 Euro, zzgl. Versand
Nur per Mail möglich:
info@anja-kretschmer.de

Es kann gegen eine kleine Spende an den dortigen Verein auf dem Gelände gezeltet werden.
Am Sonntag findet KEIN Programm statt!
Das Gelände ist eingezäunt und ist für die Camper von Samstag 10 bis Sonntag 14 Uhr geöffnet.


Quelle:
http://www.friedhofsgefluester.de/
https://www.facebook.com/events/1716007138429519/
Gespeichert

Alceste Molière

  • > 1000 Posts
  • ***
  • Beiträge: 1195
  • Vexiere Melencolia I

Dies war eine sehr schöne Veranstaltung, die ich gerne empfehlen mag! :)

Das Gelände Wiki wird von einem engagierten Verein verwaltet, die keinerlei Berührungsvorbehalte gegenüber Ihren doch teils recht speziell erscheinenden Gästen hegen. Freundlich, direkt und unkompliziert wurde sich um Einlass, Einweisung und Führungen gekümmert.
Auch die Security ging ihrer Tätigkeit in der Sache klar, aber dennoch entspannt nach.
Der Parkplatz ist nur 5 min. vom Gelände entfernt - schnelles hin- und herpendeln jederzeit möglich!
Der Zeltplatz liegt oberhalb des Sees und man hatte reichlich Platz zu den Nachbarn, sofern gewünscht.
In den Gebäuden ist Rauchverbot - Im Innenhof gab es Tische mit Aschenbechern.
Die Vorträge waren sehr unterschiedlich, jedoch alle verständlich, unterhaltsam und meist auch - zumindest für mich als Laien -
sehr interessant.
Die Leichenwagen-Crew (hier ca. 20-25) dürften einige vom WGT bereits kennen - fraglos immer ein Blickfang.
Die Party endete nach einem langem Tag gegen 3:30 und war musikalisch variabel. Zunächst klassisch eingängig und zu späterer Stunde zunehmend spezieller. Wünsche waren jederzeit möglich und sofern machbar gern erfüllt. :)
Besonders hervorheben möchte ich den Zustand des Geländes am Folgetag. Das war 1A.
Keine Müllberge, alles pünktlich geräumt, keine verbalen oder sonstige Ausfälle -
ans Feuerverbot aufgrund der Dürre haben sich auch alle gehalten. Top!

Da es sich um eine Erstveranstaltung gehandelt hat gab es hier und da auch noch Optimierungspotential:
- die Pausenzeiten zwischen den Vorträgen hätten ein klein wenig länger sein können
- Technik: Beamer (Unterbrach automatisch die Präsentation) Sound in den Übertragungsräumen (gab manchmal ein Rückkopplungssignal sprich: konstantes Hintergrund Brummen)
- das vegetarisch/vegane Angebot (der Caterer bot entgegen der Absprache leider ausschließlich Fleisch)
- vielleicht ein paar Baustrahler, um die Wege zwischen den Gebäuden bei Dunkelheit sicherer zu gestalten (es gibt da ein paar Paletten, die alte Kanaleingänge verdecken...)
Letztlich wurde Dieses oder Ähnliches bemerkt und angesprochen, aber erfreulicher Weise nicht künstlich dramatisiert.

So bleibt für mich ein kleiner Sommerausflug, für die ich die ca. 270 km Anreise gerne in Kauf nehme und würde mich über eine
zweite Ausgabe im nächsten Jahr sehr freuen. :D


* Das nächste FRIEDHOFSGEFLÜSTER in Ohlsdorf ist übrigens, am 9. November 2018
Gespeichert

nightnurse

  • > 5000 Posts
  • *****
  • Beiträge: 7400
  • *haut*

(Ich möchte nur mal anmerken, daß der Veranstalter offenbar versäumt hat, unter seinen potentiellen Gästen eine Umfrage zu halten, ob ihnen das Latein gefällt oder ob man lieber sowas wie "scientia morticia" hätte draus machen sollen.)

(Ansonsten klang die Location für mich zwar interessant, die Veranstaltung aber nicht so, deshalb war ich dann zu faul. Und s. Wetter.)
Gespeichert
misery. complaint. self-pity. injustice.

Alte Pizza

  • Regelmäßiger Poster
  • **
  • Beiträge: 688

Habe am Fr auf der Ceremonies Party in Berlin eine Bekannte angetroffen, die auch zur der Veranstalung wollte.  :)
Gespeichert