Schwarzes Hamburg

  • 20 August 2018, 04:55:20
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: 26.05. ST. MICHAEL FRONT (apocalyptic pop) @ Molotow  (Gelesen 159 mal)

seldschuk

  • Gelegenheitsposter
  • *
  • Beiträge: 40

dq-agency präsentiert:

ST. MICHAEL FRONT (apocalyptic pop) - LIVE
promoting their NEW ALBUM  "End Of Ahriman" on staatsakt !!

Samstag, 26. Mai 2018
Einlass: 19:00

@ Molotow / Sky Bar
Nobistor 14
22767 Hamburg

aftershow: PAGAN HOBO (minimal synth, darkwave, apocalyptic, dark italo, soviet)

https://www.facebook.com/events/1624525637631916/

+++

www.facebook.com/stmichaelfront/
www.youtube.com/c/STMICHAELFRONT
http://staatsakt.de/

BUY album:
http://hyperurl.co/wnlxco

+++

24.05.18 Köln - Blue Shell
25.05.18 Berlin - Acud
26.05.18 Hamburg - Molotow Sky Bar

+++

Wer 2018 vom Ende der zerstörerischen Kräfte im spirituellen Sinne („Ahriman“) überzeugt ist, ist schlichtweg großer Fan der St. Michael Front. Denn das Darkpop-Duo veröffentlicht am 20. April sein Debüt-Album „End Of Ahriman“. Für eingeschworene Fans ist die St. Michael Front spätestens seit ihrer EP-Veröffentlichung „In The Wake Of A New Dream“ aus dem Jahr 2016 und ihrem Hit „Once“ ohnehin ein funkelnder Stern am Pop-Firmament.

Benannt nach dem heiligen Erzengel St. Michael, dem Bezwinger Satans, liefern sie den Soundtrack zum Michael-Zeitalter, in dem wir uns nach dem Esoteriker und Begründer der Anthroposophie Rudolf Steiner längst befinden. Bis in das Jahr 2400 hinein, dann wird ein gewisser Oriphiel die himmlische Herrschaft übernehmen. Finstere Zeiten kommen da auf die Enkelkinder unserer Enkelkinder zu, die sich auf Erden längst unter den Verehrern von St. Michaels Gegenspieler andeuten: Mammon. Aber wenn die finsteren Mächte am Schrecklichsten wüten, so leuchtet auch das hellste Licht!

Zurück also zur St. Michael Front. Zurück zum „End of Ahriman“: Wer Goethes „Faust“, Miltons „Paradise Lost“ und die eingeweihten Schriften von Rudolf Steiner kennt, weiß auch worauf wir uns bei diesem Bandnamen und Album-Titel einlassen: Mit Engelstrompeten und Donnerpauken gehen sie mit uns durch das Dornental des Menschenbildes und zeigen uns seine Abgründe in den schillerndsten Farben auf.




Gespeichert