Schwarzes Hamburg

  • 21 Januar 2019, 17:06:55
  • Willkommen Gast
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: schwarzes Motorradfahren  (Gelesen 118735 mal)

RaoulDuke

  • Gallery Admin
  • > 2500 Posts
  • *
  • Beiträge: 2751
  • Non serviam!
Antw:schwarzes Motorradfahren
« Antwort #1695 am: 09 Dezember 2018, 09:18:15 »

Schon klar, es ist aber auch ein bisschen die Frage (denke ich) ob man die 'selbstgemachte Wartung' irgendwie glaubhaft darlegen kann.
Und das ist eben nicht nur mal Öl wechseln.

Ob der Wert mit 40tkm weg ist, muss auch jeder selbst entscheiden.
Ich sehe das nicht so. Und bei 40t ist Ventilspiel dran...

stimmt. es werden ja auch vermiedene rückrufe mitgemacht und so.

Also das sind schon beides valide Punkte. Aber die Frage, wie man mit ihnen umgeht, hängt auch ein bischen am geplanten Nutzungsszenario:

Ich habe eigentlich vor, die Maschine zeitlich unbegrenzt zu fahren. Das mag auch damit zusammenhängen, was für eine emotionale Bindung zu dem Gefährt ich mittlerweile aufgebaut habe. Zwar kann ich mir gut vorstellen, auch mal ein anderes Motorrad zu fahren, aber das würde ich mir dann eher zusätzlich kaufen und vielleicht das aktuelle dann eine Weile still legen. Ich werde daher voraussichtlich selbst durchgeführte Wartung niemandem in absehbarer Zeit glaubhaft darlegen müssen. Als Käufer wäre ich in so einer Situation natürlich auch skeptisch und würde einen Preisabschlag verlangen, aber es wird in planbarer Zeit keinen Käufer geben.

Bis dahin sage ich mir: Wartung, die fast 40 TKM das Bike nicht kaputt gekriegt hat, wird so schlimm nicht sein. Immerhin tausche ich nach Wartungshandbuch alle Flüssigkeiten (Motoröl, Bremse, beim Auto Getriebe, Gabelöl...) und Filter, führe die Prüfungen durch, tausche Verschleissteile, und mit dem durch selbst machen gesparten Geld habe ich immer Budget für hochqualitative Produkte.

Ich bin jedoch kompletter Autodidakt und lerne durch Bücher und Youtube. Damit mache ich an Fahrzeuge mittlerweile alles mögliche - wie Bremsen tauschen, zusammen mit einem Schrauberkumpel aber auch schon den Zahnriemen an einem Geländewagen. Bei einigen Dingen wie der Ventilspielkontrolle fehlen mir aber leider Kenntnisse und auch Werkzeug. Ich könnte das sicher auch lernen, aber in manchen Punkten habe ich mich dagegen entschieden, aus Zeit- und Kostengründen. Ich bin halt kein KFZ-Mechaniker, ich finde es nur extrem faszinierend, den Kram zu verstehen und beschäftige mich auch total gern (und oft auch lange) damit. Also kommt das Bike nach Jahren wenn auch nur dafür dann doch mal wieder zur Werkstatt, dann kann diese sich auch um die Rückrufe kümmern, falls es da was gab.

Von Werkstätten bin ich allerdings oft qualitativ arg enttäuscht worden: Zuletzt hat eine Vertragswerkstatt für meinen Mitsubishi sich überhaupt nicht mit Ruhm bekleckert, indem sie vereinbarte Reparaturen einfach nicht durchführte, mit dubiosen und windigen Begründungen. Auf Nachfragen hatte dann dort der Meister gekündigt und das wäre für mich einfach Pech. Immerhin wurde die Rechnung gekürzt. Jetzt mache ich es doch wieder selbst und sage mir: Leute, DAS kann ich auch. :D
« Letzte Änderung: 09 Dezember 2018, 09:28:27 von RaoulDuke »
Gespeichert

RaoulDuke

  • Gallery Admin
  • > 2500 Posts
  • *
  • Beiträge: 2751
  • Non serviam!
Antw:schwarzes Motorradfahren
« Antwort #1696 am: 11 Dezember 2018, 15:48:01 »

Mal was Anderes: Wo bleiben eigentlich die Elektrobikes?

Die Autohersteller drängeln alle wie wild in dieses Feld, aber für Zweiradfreunde ist das Angebot ja doch eher schwach - zumindest, wenn es kein noname-45 km/h-Roller sein soll. Würde mich mal interessieren, was passiert, wenn die japanischen Hersteller da mit Macht das Feld besetzen. Da würde doch sicher so manches spannende Gerät rauskommen.
« Letzte Änderung: 11 Dezember 2018, 15:51:53 von RaoulDuke »
Gespeichert

SchwarzMetallerHH

  • Gallery Admin
  • > 5000 Posts
  • *
  • Beiträge: 5330
  • Werhase
Antw:schwarzes Motorradfahren
« Antwort #1697 am: 28 Dezember 2018, 16:32:35 »

Ich werd jetzt wohl doch mal noch ne neue Kette spendieren.
Eigentlich hatte ich gehofft, dass sie es noch eine Weile tut, aber einige Glieder sind schon ganz schön steif. *höhö, er hat Kette gesagt
Da war auch mit Intensiv-Hand-Schmier-Kur nichts dran zu ändern.

Ich weiß nicht ob es an mangelnder Schmierung lag, oder schlicht am Alter.
Das Alter kenne ich nicht, aber wenn es die erste wäre (Scottoiler und so), hätte sie 35tkm und 6 Jahre durchgehalten.

Louis hat noch bis 31.12. 20% auf einen Artikel der Wahl. Wären dann 120€.
Polo ist mit 165€ erstmal raus.
Hab Biketech.de angefragt. Da hatte ich meine farbigen immer geholt, schon bevor das bei Louis ging.
eBay sagt so zwischen 100-140. Gibts auch als Silent-Version. Oder mit schickerem Kettenrad. Aber nicht beides. :(

Edith: nehme ich jetzt die mit dem gummierten Ritzel, oder lieber ein Stealth-Kettenrad.
Beides finde ich zuviel. Die Stealth-Räder sehen schon schnieke aus. Wieviel so ein gummiertes Ritzel leiser ist, kann wohl auch keiner sagen.
« Letzte Änderung: 17 Januar 2019, 13:47:17 von SchwarzMetallerHH »
Gespeichert
.stammtisch
15.02.2019 STAMMTISCH, MAN!
27.01.2019 Brunchen
15.04.2019 >.>